Allgemein

Amazon Echo: Der Allrounder von Amazon

Du kennst ihn sicher unter dem Namen "Alexa". Der Amazon Echo ist mittlerweile immer beliebter. Doch was kann dieses Gerät eigentlich? Wir wollen Dich über Amazons Alexa aufklären. Erfahre hier alles über Funktionen, Vor- und Nachteile, den Datenschutz und noch vieles mehr!

M it den Geräten „Echo“ und „Echo Dot“ möchte der US-Gigant Amazon in das Zuhause seiner Kunden einziehen. Der Online-Versandhändler bietet die beiden Zwillingsmodelle seit Ende 2016 auf dem deutschen Markt an. Amazon Echo ist ein Gerät mit einem Sprachassistent namens „Alexa“, der mit der Apple iPhone-Funktion „Siri“ vergleichbar ist. Wir zeigen Dir, was es mit den beiden Geräten und dem Sprachassistenten auf sich hat.

Amazon Echo und Echo Dot

Amazon Echo ist eine Box, die an eine Musikanlage erinnert. Das Gerät wiegt gerade einmal 1.064 Gramm und besitzt die Abmessungen 235 x 83,5 x 83,5 Millimeter. Bei Amazon Echo Dot handelt es sich um die Mini-Version von Amazon Echo. Beide Geräte haben den gleichen Funktionsumfang. Amazon Echo Dot hat jedoch keine großen Lautsprecher. Dafür kostet das Gerät aber auch nur 60 Euro. Amazon Echo schlägt hingegen mit 130 Euro zu Buche. Der Sprachassistent der beiden Geräte heißt „Alexa“ und wird von Amazon offiziell als „Gehirn von Echo“ bezeichnet. Alexa beantwortet Dir Fragen, erstellt Einkaufslisten spielt Musik ab und kann deine Zuhause steuern.

Alexa, wie ist die Öffnungszeit von Dr. Mustermann aus Berlin?

Amazon Echo & Amazon Echo Dot

Amazon Echo: Die Funktionen im Überblick

Amazon Echo ist ein wahres Allround-Talent mit zahlreichen Funktionen. Wir zeigen Dir die Hauptfunktionen des Geräts im Überblick:

Alexa, schalte das Licht im Schlafzimmer ein.

 

Alexa, spiele meine Playlist von Spotify.

 

  • Über den Sprachassistenten Alexa kannst Du Musik abspielen.
  • Steuere Smart Home-Geräte, beispielsweise Lampen, Lichtschalter und Thermostate.
  • Alexa stellt den Wecker, liest Nachrichten vor und stellt Informationen bereit.
  • Du kannst Amazon Echo mit Kopfhörern und Lautsprechern verbinden.
  • Eine Kopplung mit Spotify, Amazon Mextern/usic & Co. ist möglich.
  • Du kannst mehrere Echo-Geräte verbinden.

Du kannst Amazon Echo in einem Raum Deiner Wahl aufstellen – egal, ob als Wecker im Schlafzimmer oder als Assistent in der Küche. Der Sprachassistent Alexa wird in regelmäßigen Abständen über die Cloud aktualisiert. Er lernt ständig dazu und wird laufend mit neuen Funktionen ausgestattet.

Der Lichtring

Auf der Oberseite von Amazon Echo befindet sich ein Lichtring, der seine Farbe wechseln kann. Die Farben teilen Dir den Betriebsmodus mit. Wenn sämtliche Lichter aus sind, wartet das Gerät auf einen Befehl. Sobald Du Alexa einen Befehl erteilst, leuchtet der Ring blau. Dies signalisiert, dass Deine Anfrage verarbeitet wird. Orangefarbenes Licht besagt, dass sich das Gerät mit dem WLAN-Netz verbindet. Die Farbe Rot steht dafür, dass das Gerät ausgeschaltet ist. Sobald Du Alexa befiehlst, die Lautstärke zu ändern, erstrahlt der Ring in weißem Licht. Ein fortlaufendes violettes Licht deutet auf eine Fehlermeldung hin.

Alexa, sperre meinen BMW ab!

Alexa ist ein intelligenter Sprachassistent, der Dir den Alltag erleichtern soll. Du kannst Alexa Anweisungen geben und von innovativen Features profitieren. Alexa ist Teil von Amazon Echo: Einer runden Box, die 23,5 Zentimeter hoch ist und an eine Dose mit Tennisbällen erinnert. Das Kunststoffgehäuse ist in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich. In der unteren Hälfte des Geräts befindet sich ein Lautsprecher mit integriertem Woofer. Du kannst Amazon Echo via Bluetooth oder per WLAN mit dem Internet und Smartphone verbinden. Amazon Echo verfügt über sieben Mikrofone, die alle Himmelsrichtungen abdecken und sich beim Aussprechen des Wortes „Alexa“ aktivieren. Der Sprachassistent reagiert nur, wenn Du seinen Name sagst. Wer Fragen nach dem aktuellen Wetter, dem Verkehr auf der Autobahn oder dem Spielstand beim Fußball beantwortet haben möchte, ist bei Alexa an der richtigen Stelle. Alexa sagt Dir sogar wie hoch der Eiffelturm oder wie alt die Bundeskanzlerin ist. Und wer einen BMW hat, kann diesen per Sprachbefehl abschließen.

Smart Home- und Info-Skills

Amazon Echo ist derart fortschrittlich, dass es die Steuerung von Smart Home-Produkten ermöglicht. Beispielsweise von Überwachungskameras, Heizungsthermostaten und vernetzten Lampen. Wenn Du ein Smart Home-Produkt steuern möchtest, benötigst Du die passende App. Amazon bezeichnet Apps für Amazon Echo als „Skills“. Wenn Du einen solchen Skill installieren möchtest, musst Du diesen über eine Smartphone-App downloaden. Es gibt zwei Arten von Skills. Smart Home-Skills erlauben die Steuerung von Jalousien, Lampen, Autoschlössern und Thermostaten. Info-Skills stellen Informationen zur Verfügung. Sobald Du den Deutsche Bahn-Skill installiert hast, sagt Dir Alexa, ob Deine Bahn pünktlich ist. Mit dem MyTaxi-Skill kannst Du über Alexa sogar ein Taxi rufen. Und mit „BMW Connected“ schließt Alexa Deinen BMW aus weiter Entfernung ab.

Sinn und Zweck von Alexa

Mit Amazon Echo und Alexa soll Dir das Leben erleichtert werden. Du kannst über Alexa sogar Toilettenpapier, Waschmittel und Milch bestellen. Die benötigten Produkte werden Dir in den verfügbaren Regionen über den Lieferservice Amazon Fresh geliefert. Selbstverständlich hat der US-Handelsriese nicht nur den Komfort seiner Kunden im Blick, sondern auch eigene Interessen. Das Unternehmen möchte seinen Absatz steigern und seinen Online-Lieferservice Amazon Fresh weiterentwickeln.

Datenschutz

Alexa ist mit sieben Mikrofonen ausgestattet, die ständig aktiviert sind. Sämtliche Sprachaufnahmen, die nicht das Wort „Alexa“ beinhalten, werden umgehend gelöscht. Eine Verbindung zu den Amazon-Internetservern baut das Gerät erst nach entsprechender Spracheingabe auf. Du musst Dir also keine Sorgen machen, dass Du über Amazon Echo heimlich belauscht wirst. Du kannst die Mikrofone per Knopfdruck vom Strom trennen und unbeschwert Deine Privatsphäre genießen.

Beispiele

Du möchtest Alexa eine Fragen stellen? Wir geben Dir beispielhafte Fragen vor, die Dir Alexa auf jeden Fall beantworten wird.

  •  „Alexa, wird es morgen regnen?“
  •  „Alexa, wie weit ist die Entfernung zum Mond?“
  •  „Alexa, wie weit ist es von Berlin nach Köln?“
  •  „Alexa, wann geht heute die Sonne unter?“
  •  „Alexa, was ist die Hauptstadt von Schweden?“
  • „Alexa, wie alt ist George Clooney?“
  • „Alexa, was gibt es Neues?“
  • „Alexa, wie ist die Öffnungszeit von Dr. Mustermann aus Berlin?“
  • „Alexa, was ist die Wurzel aus 29?“
  • „Alexa, erzähle einen Witz.“
  • „Alexa, spiele meine Playlist von Spotify.“

Wenn Du Alexa nutzen möchtest, um Smart Home-Produkte zu steuern, musst Du die entsprechende App installieren. Diese downloadest Du kostenlos über Dein Smartphone. Alexa ist mit den Produkten vieler Hersteller kompatibel, beispielsweise mit Honeywell Lyric, Netatmo, Innogy, Philips Hue und Osram Lightify. Dir stehen verschiedene Sprachbefehle zur Verfügung, beispielsweise:

  • „Alexa, schalte den Fernseher ein.“
  • „Alexa, schalte das Licht im Schlafzimmer ein.“
  • „Alexa, erhöhe die Temperatur in meinem Schlafzimmer auf 25 Grad.“

Der Funktionsumfang von Alexa ist immens. Es kommen jeden Tag neue Funktionen und kompatible Produkte auf den Markt. Alexa wird zukünftig auch in Automobilen vorhanden sein. Der digitale Assistent wird ständig weiterentwickelt und verzeichnete in den vergangenen Monaten ein immenses Wachstum an Funktionen. Die Anzahl der verfügbaren Skills hat sich alleine im ersten halben Jahr nach Verkaufsstart verfünffacht.

Zukunftsaussichten

Alexa überzeugt schon heute durch umfangreiche Standardfunktionen. Der Reiz von Alexa liegt in der Kommunikation von Mensch und Maschine. Amazon kooperiert mit großen Marken, um seine Sprachsteuerung in sämtliche Wohn- und Lebensbereiche zu integrieren. Derzeit ist es bereits möglich, dass Du über Alexa Deinen BMW abschließt. Zukünftig soll Alexa in den Automobilen von BMW und Ford serienmäßig verankert sein. Es gibt viele Startups, die in Alexa eine Chance sehen. Sie möchten ihre Erfindungen schon bei Markteinführung für ein breites Publikum zugänglich machen. Mittlerweile gibt es Musikanlagen, Beamer, Roboter-Butler, smarte Kopfhörer und Staubsauger-Roboter, die über Alexa steuerbar sind.

Die Bedienung von Amazon Echo und Alexa

Die Nutzung von Amazon Echo und Alexa ist erdenklich einfach. Nach der Lieferung des Gerätes musst Du dieses lediglich an eine Stromquelle anschließen. Die Verbindung mit dem Internet funktioniert über die Alexa App, die im Google Play Store und Apple App Store abrufbar ist. Amazon Echo und Alexa sind schon nach wenigen Minuten einsatzbereit. Du kannst Alexa über Deine Stimme steuern. Die Fernfeld-Spracherkennung funktioniert auch aus weiter Distanz – Du musst noch nicht einmal laut sprechen. Auf der Oberseite von Amazon Echo befinden sich zwei Tasten: Eine Ein/Aus-Taste und eine Lautlos-Taste. Bei Amazon Echo Dot sind zwei weitere Tasten zur Lautstärke-Regelung vorhanden. Du kannst sämtliche Funktionen auch einfach per Sprachbefehl ausführen. Wenn Du Musik abspielen möchtest, stehen Dir die integrierten Lautsprecher zur Verfügung. Die Bluetooth-Funktion erlaubt eine Kopplung mit Kopfhörern oder externen Lautsprechern. Dank des 3,5 Millimeter-Stereokabels ist aber auch eine manuelle Verbindung möglich.

Nachteile

Mit Amazon Echo hat der US-Handelsgigant einen intelligenten Sprachassistenten geschaffen, der „Siri“ von Apple und „Cortana“ von Microsoft in nichts nachsteht. Obwohl die Software permanent aktualisiert wird, ist das Wissen von Alexa nach wie vor begrenzt. Alexa kann als Lexikon oder Enzyklopädie dienen. Das Gerät zitiert aus Wikipedia und rechnet Werte um. Einfache Wissensfragen beantwortet der Sprachassistent korrekt. Alexa ist aber keinesfalls allwissend. Das Erkennen von Zusammenhängen ist noch nicht möglich. Während die Frage „Wer ist der amerikanische Präsident“ eindrucksvoll beantwortet wird, scheitert Alexa an Aufgabenstellungen wie „Nenne den amerikanischen Präsidenten und dessen Alter“. Was der Sprachassistent nicht beherrscht, könnte er noch rein theoretisch lernen. Das Sprechen mit Alexa ist in den ersten Tagen etwas ungewohnt. Der Nutzer gewöhnt sich aber recht schnell daran und bekommt ein Gespür dafür, welche Fragen er problemlos stellen kann.

Schlagwörter
Mehr anzeigen

Nico Bode

Mein Name ist Nico. Ich bin Geschäftsführer einer kleinen Firma für Marketing Dienstleistungen. Ich freue mich, Euch die Smart Home Welt näherzubringen und gemeinsam mit Euch zu lernen.
Ähnliche Artikel
Wir freuen uns über jeden Kommentar. Solltest du eine Frage haben schreibe gerne in den Kommentaren, für größere Fragen würden wir uns freuen wenn du dich in unserem Smart Home Forum anmelden würdest. Dort können wir & die Smart Home Community dir deutlich besser und schneller helfen.

Schreibe einen Kommentar Amazon Echo: Der Allrounder von Amazon

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.