Allgemein

Testbericht zum eufy HomeVac H11: Ein Handstaubsauger als zuverlässige Ergänzung zu Saugrobotern?

Eines ist klar: Nur mit einem Saugroboter kommt man im Alltag nicht aus. Ein Handstaubsauger dient zusätzlich als praktische Ergänzung für Nischen und Ecken. Wir testen das neueste Gerät von eufy.

Etwas haben wir alle gemeinsam – wir möchten im Haushalt entlastet werden. Dafür gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl an Saugrobotern von verschiedenen Herstellern. Diese sorgen für eine automatische Reinigung des Bodens und smarte Funktionen zum Vergnügen ihrer Nutzer. Eines kommt dabei aber immer noch zu kurz. Ecken werden nicht immer zuverlässig gereinigt. Auch auf die Couch, Stühle oder zwischen Nischen sowie auf Möbelstücke kommen die smarten Helfer nicht. Hier muss man als Nutzer noch selber sauber machen. Dafür eignen sich besonders Staubsauger mit einem Akku, um dennoch für eine bestmögliche Flexibilität zu sorgen. Ein solches Modell wollen wir heute testen: den eufy HomeVac H11. Wir schauen uns an, ob dieser neue Handstaubsauger  von eufy die Arbeit zufriedenstellend erledigt, die ein Saugroboter nicht machen kann. Wie gut ist das Saugergebnis? Lohnt sich ein Kauf? Hier klären wir die wichtigsten Fragen.

Übersichtlicher Lieferumfang & schneller Einsatz

Lieferumfang eufy HomeVac H11Ausgepackt und aufgebaut ist der HomeVac H11 im Handumdrehen. Ein Zusammenbauen ist nicht notwendig genauso wenig wie die Installation einer App. Neben dem Handstaubsauger sind im Lieferumfang enhalten: eine 2-in-1 Fugendüse, ein Mikro-USB Ladekabel und eine Bedienungsanleitung. Nicht mit dabei ist ein Stecker, um das Ladekabel mit der Steckdose zu verbinden. Wir konnten hier den Stecker eines Smartphones verwenden – so etwas hat man Zuhause häufig herumliegen.

Nach dem Aufladen kann das Saugen auch schon starten. Hier stetzt das Gerät auf eine Saugkraft von 5500 Pa und ist damit im Vergleich zu Saugrobotern von eufy oder auch externen Herstellern deutlich stärker. Dadurch punktet der eufy Handstaubsauger bereits auf den ersten Blick. Was uns ebenfalls überzeugen konnte: die schnelle Einsetzbarkeit und Handlichkeit. Der HomeVac H11 ist mit 540 g nicht schwer und lässt sich mit einer Größe von 33,5 x 7,4 x 7,4 cm leicht in einer Hand halten. Das Gerät macht an sich einen hochwertigen Eindruck.

Eine Wandhalterung ist ebenfalls nicht im Lieferumfang enthalten. Dies ist aber auch gar nicht notwendig. Der HomeVac H11 kann von alleine stehen und lässt sich demnach überall verstauen.

Reinigung sorgt für überzeugende Ergebnisse

FugenbürsteMit dem HomeVac H11 konnten wir in unserem Test jeglichen Schmutz – ob grob oder fein – zuverlässig entfernen. Durch seine starke Saugkraft saugt das Gerät effektiv Staub und Schmutz ein. Gestartet wird das Gerät mit nur einem Knopfdruck. Schon kann es losgehen – der Handstaubsauger kommt überall hin, wo es notwendig ist.

Fugenbürste VerlängerungMit dem Akku-Handstaubsauger von eufy kann man auch die Couch absaugen. Hier kommt man durch die im Lieferumfang enthaltene 2-in-1 Fugenbürste wunderbar zwischen die Couch-Ritzen. Um für eine schonende Reinigung zu sorgen, lässt sich der Bürstenaufsatz der Fugenbürste verwenden. Dadurch kann man empfindliche Oberflächen gründlich absaugen. Die Düsenverlängerung ermöglicht ein Saugen von Nischen und verengten Bereichen. Der Saugvorgang erfolgt problemlos und ohne Einschränkung. Selbst größere Verschmutzungen wie Reis oder getrocknete Erde kann das Gerät aufsaugen (s. Video: Materialien aufsaugen).

Lautstärke

Nutzt man die 2-in-1 Fugenbürste des HomeVac H11 sind teilweise höhere Frequenzen in Form eines Zischens wahrnehmbar. Ohne die Fugenbürste ist die Lautstärke angenehmer.

Energieverbrauch und Akku

Über drei verschiedene LEDs zeigt der eufy HomeVac H11 den aktuellen Akku- bzw. Ladezustand an. Mit voll aufgeladenem Akku hält das Gerät laut Herstellerangaben etwa 13 Minuten durch. Dies konnten wir in unserem Test bestätigen. Der Handstaubsauger konnte zwischen 12 und 13 Minuten saugen. Danach findet eine Aufladung statt. Dafür gibt der Hersteller eine Dauer von 2,5 bis 3,5 Stunden an. In unserem Test benötigte der Sauger etwa 3 Stunden. Dabei verbrauchte er 0,022 kWh.

Mit der Saugdauer kommt man für alltägliche Anwendungen aus. Unterstützend zu anderen eufy Saugrobotern lassen sich so Bereiche reinigen, die andernfalls ausgelassen worden wären.

Staubbehälter und Filter

Staub und FilterNach abgeschlossener Reinigung ist der Staubbehälter zu entleeren. Dafür lässt sich der Handstaubstauber mit wenigen Handgriffen schnell und einfach auseinanderbauen. Der Staubbehälter ist herausnehmbar. Dieser ist relativ klein gehalten, was in unserem Test keine Probleme darstellte. Eine Reinigung war uneingeschränkt möglich. Staub und Dreck wurde effektiv aufgefangen. Eine Entleerung ist schnell umgesetzt.

Ebenfalls vorhanden ist ein Hauptfilter sowie ein separat herausnehmbarer hocheffizienter Ersatzfilter. Die beiden Filter und der Staubbehälter sind waschbar – ideal für Allergiker.

Zeitbegrenzte Rabattaktion

Aktuell ist der eufy HomeVac H11 vergünstigt über Amazon zu haben. Bis zum 9. Februar 2020 kann man einen Coupon aktivieren und 10 Euro sparen. Normalerweise kostet der Handstaubsauger 59,99 Euro.

Optimale Ergänzung für alltägliche Anwendungen

eufy HomeVac H11Durch seine flexible Einsatzfähigkeit konnte uns der eufy HomeVac H11 durchaus überzeugen. Der Handstaubsauger lässt sich auch unterwegs – beispielsweise im Auto verwenden – und einfach für spezifische Reinigungsvorgänge mitnehmen.

Die Größe des Staubbehälters reicht für standardmäßige Reinigungsvorgänge aus. Auch die Reinigungsdauer hält hierbei mit und ist passend dafür ausgelegt. Eine Reinigung des Geräts erfolgt in wenigen Schritten. Man benötigt für die Verwendung des Geräts keine sonderliche Vorbereitung. Durch die 2-in-1 Fugenbürste kommt man überall hin.

Der Handstaubsauger ist nicht smart und es gibt keine App zu Steuerung. Er dient aber unterstützend und als Ergänzung zu einem Saugroboter und kann dabei durch seine Leistung überzeugen. Für rund 60 Euro lohnt sich ein Kauf dieses Geräts, um im Alltag noch flexibler reinigen zu können – ohne bestimmte Bereiche in den eigenen vier Wänden auslassen zu müssen.

Schlagwörter
Mehr anzeigen

Maren Frankreiter

Hallo, ich heiße Maren. Ich freue mich darauf, Dich auf Deinem Weg zum Smart Home begleiten zu dürfen und gemeinsam alles rund um dieses Thema zu erfahren.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close