AllgemeinFibaroSchritt für Schritt mit Fibaro & Z-Wave

Was ist Z-Wave? – Videoreihe

Bevor Du Dein Haus smart machst, solltest Du Dich zunächst mit den Details drum herum vertraut machen. Hier sind vor allem Fibaro und Z-Wave zwei wichtige Begriffe. In diesem Beitrag erklären wir Dir, was Z-Wave eigentlich genau ist.

In diesem Artikel wollen wir Dir erklären, was Z-Wave eigentlich genau ist. Sicher hast Du diesen Begriff schon mehrfach auch in Bezug auf das Fibaro Home Center gehört, oder andere Smart Home Zentralen. Allgemein baut man das Home Center über Z-Wave auf, welches der Funkstandard ist. Z-Wave ist damit ein drahtloser Kommunikationsstandard für die gesamte Heimautomation. Die Steuerung jeglicher Haustechnik wird mit diesem Standard möglich wie zum Beispiel das Licht, die Heizung oder auch jegliche Elektrotechnik wie Audio- und Videogeräte. Außerdem ist Z-Wave für einen geringen Energieverbrauch sowie eine hohe Kommunikationssicherheit bekannt.

Allgemein ist es wichtig, dass die Komponenten verschiedener Hersteller im Smart Home miteinander kommunizieren können. Dafür gibt es unterschiedliche Funkstandards, die dafür entwickelt wurden. Neben Z-Wave existieren auch andere Standards wie beispielsweise Homematic. Auf die Unterschiede der einzelnen Funkstandards sowie die jeweiligen Vor- oder Nachteile gehen wir im Laufe dieses Textes genauer ein und zeigen Dir auch, wieso wir uns für Z-Wave entschieden haben.

Die Z-Wave Alliance

Der Funkstandard Z-Wave wurde im Jahr 2000 für Smart Home entwickelt und fünf Jahre später die sogenannten Z-Wave Alliance gegründet. Hierbei handelt es sich um einen Bund von Unternehmen, welche den Standard weiterentwickelt haben und für die Qualität zuständig sind. Die Alliance stellt sicher, dass alle Komponenten herstellerunabhängig miteinander kompatibel sind. Laut der firmeninternen Webseite befinden sich in der Alliance um die 300 Hersteller mit etwa 2000 Geräten, in Wirklichkeit wird dies allerdings etwas weniger sein. Etwa 100 Geräte unterstützen den Z-Wave Standard, was dennoch eine große Auswahl im Gegensatz zu anderen Funkstandards darstellt.

Warum haben wir uns für Z-Wave entschieden?

Bei dem Funkstandard Z-Wave ist es möglich, Geräte unterschiedlicher Hersteller aus allen Bereichen miteinander zu vernetzen und zu bedienen. Es wird also ein stabiles Smart Home Netz geschaffen, in dem alle Sensoren und Aktoren mit dieser Steuereinheit kommunizieren können. Es handel sich also um einen offenen Funkstandard. Das bedeutet, dass jeder Hersteller seine Produkte an diesen Standard anpassen kann, solange bestimmte Spezifikationen eingehalten werden. Beispielsweise müssen alle Geräte kombinierbar sein, sodass man auf unterschiedliche Hersteller und Produkte zurückgreifen kann und eine Funktionsweise weiterhin garantiert ist. Du kannst also Komponenten von verschiedenen Herstellern verwenden und in Dein Smart Home integrieren ohne Bedenken haben zu müssen, dass etwas nicht funktioniert. Alles ist miteinander kompatibel.

Ein weiterer Vorteil ist die verschlüsselte Kommunikation unter den Geräten und dass man von den jeweiligen Geräten auch eine Antwort erhält. Wenn Du zum Beispiel mit dem Handy das Licht anschaltest, dann antwortet der Lichtschalter und schaltet das Licht an.

Am Ende ist natürlich auch alles eine Frage der Kombination aus Funkprotokoll und der jeweiligen Zentrale. Was wir aber sagen können: der Mix aus Z-Wave und der Fibaro Zentrale hat uns überzeugt.

Andere Funkprotokolle

Du fragst Dich jetzt sicher, warum wir die anderen Funkstandards nicht gewählt haben? Dazu gibt es unterschiedliche Erklärungen, die wir Dir hier einmal grob vorstellen wollen.

Homematic beispielsweise haben wir nicht gewählt, da es sich hierbei um einen geschlossenen Standard handelt. Das heißt, dass die Komponenten nicht miteinander kompatibel sind und man sowohl eine Homematic Zentrale benötigt als auch die dazu passenden Komponenten. Du wärst also an einen Hersteller gebunden und kannst nicht aus einem großen Angebot verschiedener Hersteller und Produkte auswählen.

Bei Zigbee hat uns vor allem abgeschreckt, dass die Geräte nicht miteinander kombinierbar sind. Wenn du beispielsweise ein Produkt von Ikea und eines von Phillips auswählst, laufen diese zwar über den gleichen Funkstandard, können aber nicht miteinander kommunizieren.

Der Funkstandard Enocean eignet sich sehr gut für Industrieanlagen. Allerdings sind die Komponenten nicht besonders für den Smart Home Bereich geeignet.

Ungebundenheit mit Z-Wave

Es gibt auch noch viele weitere Systeme. Diese sind allerdings auch nur mit sich selbst kombinierbar. Man kann zwar qualitativ hochwertige Produkte haben, doch wieder nicht auf andere Hersteller ausweichen, wenn Du doch mal ein anderes Gerät haben möchtest. Z-Wave dagegen ist mit vielen Komponenten von den verschiedensten Herstellern kompatibel und die Kommunikation unter den Geräten funktioniert ebenfalls.

Natürlich bleibt es Dir selbst überlassen, welchen Funkstandard Du am Ende wählst. Du solltest Dir aber im Vorhinein gut überlegen, was Dir am wichtigsten ist. Durchdenke auch, ob Du gerne ungebunden sein willst oder Dich doch nur auf einen Hersteller fixierst.

Passend zu Z-Wave nutzen wir die Produkte von Fibaro, auch beispielsweise das Fibaro Home Center, um unser Smart Home einzurichten. Wenn Du jetzt mehr über Fibaro allgemein wissen möchtest, schau Dir unser nächstes Video aus unserer Videoreihe an, bevor Du die ersten Schritte lernst, um Dein Smart Home einzurichten.

Die vollständige Videoreihe inkl. Artikel


Schlagwörter
Mehr anzeigen

Nico Bode

Mein Name ist Nico. Ich bin Geschäftsführer einer kleinen Firma für Marketing Dienstleistungen. Ich freue mich, Euch die Smart Home Welt näherzubringen und gemeinsam mit Euch zu lernen.
Ähnliche Artikel
Wir freuen uns über jeden Kommentar. Solltest du eine Frage haben schreibe gerne in den Kommentaren, für größere Fragen würden wir uns freuen wenn du dich in unserem Smart Home Forum anmelden würdest. Dort können wir & die Smart Home Community dir deutlich besser und schneller helfen.

Schreibe einen Kommentar Was ist Z-Wave? – Videoreihe

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.