AllgemeinFibaroSchritt für Schritt mit Fibaro & Z-Wave

Unterschied zwischen Home Center 2 und Home Center Lite – Videoreihe

Welche FIBARO-Zentrale soll es sein: Das HC2 oder doch das HCL? Wann lohnt sich ein Kauf und für wen ist welche Zentrale geeignet? Wir haben für Dich die beiden Zentralen verglichen.

Wie steuerst Du Dein Smart Home? Wenn du von kleinen „Spielereien“ wie den Philips Hue-Lampen genug hast und ein System für die Automation Deines gesamten Haushalts suchst, sind Geräte von FIBARO einen Blick wert. Wir vergleichen für Dich das Home Center 2 und das Home Center Lite, die beide mit Z-Wave-Geräten kompatibel sind – aber welches ist besser?

Gewinner? Gibt es nicht!

Vorweg wollen wir gleich festhalten, dass wir hier keinen Sieger küren werden. Home Center 2 und Home Center Lite sprechen unterschiedliche Käuferschichten an, was sich in Größe, Funktionen, Design und natürlich auch im Preis widerspiegelt. Wir werden aber ausführlich zeigen, welche Unterschiede es gibt und Dir so hoffentlich zu einer richtigen Kaufentscheidung verhelfen können – denn sonst kaufst du in wenigen Monaten gleich wieder ein neues System.

FIBAROs Home Center-Varianten

Home Center LiteDas Home Center Lite kostet etwa 200 Euro (je nach Händler auch etwas weniger) und basiert auf Z-Wave als Funkstandard. Das heißt, dass das Gerät auch von Haus aus mit allen Z-Wave-Geräten der diversen Hersteller kompatibel ist. Das Home Center Lite selbst besteht aus Kunststoff und sieht – unserer Meinung nach – recht schick, aber auch ein wenig klobig aus. Einige LEDs an der Frontseite geben Auskunft über den Systemzustand, mehr gibt es nicht zu sehen.

Das Home Center 2 hingegen macht mit seinem robusten Metallrahmen in gebürstetem Aluminium einen hochwertigeren, aber für mehr als 400 Euro auch wesentlich teureren Eindruck. Insgesamt ist das Gerät etwas größer und schwerer, außerdem fehlt eine doch recht wichtige Besonderheit: die Möglichkeit, Audiosignale zu verarbeiten. Du kannst also nicht mit dem Gerät bzw. den verbundenen Z-Wave-Geräten sprechen – ein Nachteil, wenn Du häufig auf Sprachsteuerung angewiesen bist oder Dich einfach daran gewöhnt hast. In besonderen Anwendungsfällen (Klingelanlagen beispielsweise) Home Center 2 Versionverzichtest Du auch auf die Möglichkeit, via Smartphone mit dem angeschlossenen Gerät, und damit der Person vor der Tür, zu kommunizieren. Du musst selbst entscheiden, wie (un)wichtig dir das ist.

Klären wir jetzt noch einmal kurz die Hardware, die im Gehäuse der beiden Geräte steckt: Home Center 2 ist mit einer 1,6 GHz schnellen Intel Atom-CPU ausgestattet, dazu gibt es 1 GB RAM und eine 2 GB große Festplatte. Die Lite-Variante holt Dir nur einen 720 MHz schnellen Cortex A8 ins Haus. Was das in der Praxis bedeutet? Beim Multitasking bzw. Zugriff durch mehrere Nutzer gleichzeitig wird Home Center 2 schneller reagieren. Für größere Haushalte ist das von Bedeutung, alleine wirst Du den Unterschied wahrscheinlich nicht bemerken.

Unterschiede beider Systeme in der Praxis

Home CenterDer Wegfall des Audio-Gateways beim Home Center Lite ist von erheblicher Bedeutung, wenn Du Dein Haus gerne mit Deiner Stimme steuern möchtest. Würdest Du also einen beliebigen Befehl in Dein Handy sprechen, das von einem der Geräte in Deinem Smart Home erkannt werden sollte, wird dieses Feature in der Lite-Edition einfach nicht funktionieren. Ob das ein Nachteil ist, musst Du selbst entscheiden: Bedienst Du Deine Geräte bislang ohnehin lieber mit den Fingern, wirst Du diese Funktion auch nicht vermissen. Das Home Center 2 dagegen unterstützt diese Möglichkeit des Audiogateway (VoIP).

LUA Skript – Ja oder Nein?

Wichtiger könnte der Verzicht auf Support für die Skriptsprache LUA sein. Falls Du Dich zufällig gut mit Technik oder der Games Welt auskennst, hast du von LUA eventuell schon einmal gehört, da auch hier einige Spiele diese Sprache für Modifikationen durch den Nutzer verwenden. Im Home Center 2 kannst Du Dir eigene LUA-Skripte schreiben (ein wenig Einarbeitungszeit ist notwendig, um Syntax und Befehle zu verstehen), mit denen Du dann die Möglichkeit bekommst, selbst Funktionen zu programmieren. Klingt auf den ersten Blick vielleicht kompliziert, ist aber gar nicht so schwer. Hierzu findest Du viele hilfreiche Tipps und Anregungen in unserem Magazin und kannst Dich bei Fragen in unserem Forum mit anderen Usern austauschen.

Eine (kleinere) Möglichkeit für die Einbindung anderer Geräte auch ohne LUA-Code gibt es übrigens auch im Home Center Lite: Durch Virtual Devices importierst Du Geräte, die keine Z-Wave-Unterstützung bieten, aber sehr wohl eigene APIs mitbringen. Damit steuerst Du dann diverse Geräte von der Klimaanlage über ein Internetradio und LED-Streifen bis hin zu XBMC-Playern (bzw. Kodi). Auch das Home Center 2 beherrscht dies natürlich, so flexibel wie LUA-Code ist diese Lösung aber nicht.

Übrigens: Sowohl das Home Center 2 als auch Lite kannst Du über eine App mit Deinem Smartphone (iOS oder Android) bedienen. Hierfür richtest Du vorher alles über Deinen PC ein und kannst danach ohne Probleme Befehle über die App steuern, wie beispielsweise das Licht an- und auszuschalten. Die im Alltag wesentlichen Dinge sind also tatsächlich die Sprachsteuerung sowie Home Center Steuerungdie Unterstützung für LUA-Skripte.

„Ach, das wird schon nicht so wichtig sein…“

Die Notwendigkeit, einzelne Möglichkeiten einzuschätzen, ist ein häufiger Fehler, den nicht nur Anfänger machen. Dass Du eine Sprachsteuerung nicht unbedingt brauchst, sofern du gesunde Hände hast, verstehen wir. Bei den LUA-Skripten wird aber deutlich, welche Möglichkeiten im Home Center 2 stecken. Du möchtest Lüfter im Badezimmer per Skript steuern? Geht. Du willst den Batteriestand angeschlossener Geräte erfahren? Möglich. Mit der Fritz!Box kommunizieren? Smartphones aus der Entfernung anpingen? Rollos nur bis 25 % schließen und nicht vollständig? Alles kein Problem. Die Liste ließe sich sehr weit fortsetzen. Mit anderen Worten: Das Home Center 2 ist das Rundum-Sorglos-Paket. In Zukunft wirst Du Dich wahrscheinlich häufig fragen, „ob man nicht vielleicht diese eine Sache so regeln könnte, dass…“. Und die Antwort wird meistens lauten: ja. Aber eben nur, wenn Du das Home Center 2 besitzt.

Was kaufe ich?

Zum Schluss können wir sagen, dass sowohl dem Home Center 2 als auch dem Home Center Lite eine Kaufempfehlung zugesprochen werden können. Die Lite-Edition ist im Vergleich zum Home Center 2 günstiger. Auch hier kannst Du alle Z-Wave-Geräte anschließen sowie steuern und wirst in der Praxis keine Probleme haben. Die Heizung lässt sich an- und ausschalten, die Lampen kontrollieren, Schlösser verwalten: alles ohne Probleme. Wenn Du damit glücklich bist und einfach keine Lust auf „Bastelarbeiten“ hast, bist Du mit dem Home Center Lite gut beraten.

Home Center Vergleich

Wie schon gesagt, einen Sieger gibt es nicht. Man muss für sich selbst entscheiden, welche Funktionen einem am wichtigsten sind. Was wir aber sagen können, ist, dass man mit dem Home Center 2 langfristig gesehen besser bedient ist, da man hier eine vollwertige Version mit allen Funktionen bekommt. Vor allem, wenn Dir Sprachsteuerung und LUA-Skripte etwas bedeuten, solltest Du zu dieser Version greifen. Es ist zukunftssicher und leistungsfähiger, da sich neue Funktionen recht einfach einprogrammieren lassen. Gleichzeitig solltest Du aber etwas Geduld mitbringen, da längst nicht alles auf Anhieb funktionieren wird. Der Preis für das Home Center 2 ist auf den ersten Blick zwar teurer, wird sich jedoch langfristig gesehen mehr rentieren, da es flexibler ist. Besser einmal etwas tiefer in die Tasche greifen und dafür vollständig ausgestattet zu sein, als nach kurzer Zeit einen neuen Kauf starten zu müssen!

Sobald Du Dich für eine Zentrale entschieden hast, könnten auch die zusätzlichen Kosten für Dich von Relevanz sein, die durch die Komponenten entstehen können. Schau‘ Dir dafür einfach unser nächstes Video an aus unserer Videoreihe und erfahre alles rund um die Kosten für ein Smart Home. Danach kann es dann auch endlich losgehen mit dem Einrichten der Zentrale sowie allen weiteren Schritten.

Die vollständige Videoreihe inkl. Artikel


Schlagwörter
Mehr anzeigen

Nico Bode

Mein Name ist Nico. Ich bin Geschäftsführer einer kleinen Firma für Marketing Dienstleistungen. Ich freue mich, Euch die Smart Home Welt näherzubringen und gemeinsam mit Euch zu lernen.
Ähnliche Artikel
Wir freuen uns über jeden Kommentar. Solltest du eine Frage haben schreibe gerne in den Kommentaren, für größere Fragen würden wir uns freuen wenn du dich in unserem Smart Home Forum anmelden würdest. Dort können wir & die Smart Home Community dir deutlich besser und schneller helfen.

Schreibe einen Kommentar Unterschied zwischen Home Center 2 und Home Center Lite – Videoreihe

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.