Apple Smart HomeSmart Home News

HomeKit Secure Video: Neue App-Funktion macht Überwachungsvideos sicherer

Auf der WWDC 2019 hat Apple eine weitere Neuerung für den Smart Home-Bereich präsentiert. Dabei geht es um die Speicherung von Überwachungsvideos für mehr Sicherheit.

Nachdem Apple erst kürzlich neue Verwendungsmöglichkeiten für Siri und den HomePod vorgestellt hat, folgt nun eine weitere Ankündigung für das HomeKit. Dabei geht es um eine neue App-Funktion. Mit „HomeKit Secure Video“ will der Konzern die Speicherung von aufgenommenen Überwachungsvideos sicherer machen.

Mehr Sicherheit durch neue Funktion

Doch was steckt eigentlich hinter der Neuerung? Derzeit findet das Speichern der Aufnahmen noch über die Cloud-Dienste der verschiedenen Hersteller statt. Apple möchte diesbezüglich aber besser werden als die Konkurrenz und in Zukunft Sicherheitsvideos verschlüsselt über die iCloud anbieten. Die Privatsphäre der Nutzer soll mehr geschützt werden.

Auch wenn die Speicherung der Daten passwortgeschützt stattfindet, besteht doch immer ein Restrisiko. Immerhin erhalten auch Mitarbeiter von Unternehmen Zugriff auf die gespeicherten Materialien in der Cloud. Apple möchte dieses Problem umgehen, indem die Verarbeitung der Daten mittles HomeKit Secure Video lokal über das Gerät umgesetzt wird. Anschließend werden die Dateninhalte auch noch auf diesem verschlüsselt und erst danach an die iCloud weitergeleitet. Es findet eine End-zu-End-Verschlüsselung statt. Zwar werden die Videodateien weiterhin in der Cloud gespeichert, zum Einsehen muss man diese jedoch wieder entschlüsseln. Und das kann nur über den Nutzer selbst stattfinden, nicht über Apple oder diverse Mitarbeiter.

HomeKit Secure Video – Voraussetzungen und Release

Für die lokale Analyse ist ein HomeKit-Hub notwendig, demnach ein Apple TV, ein HomePod oder auch iPad. Außerdem funktioniert die Neuerung nur mit kompatiblen Sicherheitskameras. Unterschiedliche Hersteller haben bereits die Verfügbarkeit für einzelne Geräte angekündigt. Dazu zählt bisher Eufy, Netatmo oder auch Logitech. Weitere Hersteller sollen noch folgen.

Homekit Secure Video erfordert einen iCloud-Speicherplan mit mindestens 200 GB. Dafür zahlt man 2,99 Euro pro Monat und kann die Videos dann bis zu 10 Tagen in der iCloud speichern. Dabei soll der notwendige Speicherplatz für die Videos nicht auf die iCloud aufgerechnet werden. Die Auslieferung der Funktion erfolgt voraussichtlich im September zusammen mit iOS 13.

Schlagwörter
Mehr anzeigen

Maren Frankreiter

Hallo, ich heiße Maren. Ich freue mich darauf, Dich auf Deinem Weg zum Smart Home begleiten zu dürfen und gemeinsam alles rund um dieses Thema zu erfahren.
Ähnliche Artikel
Wir freuen uns über jeden Kommentar. Solltest du eine Frage haben schreibe gerne in den Kommentaren, für größere Fragen würden wir uns freuen wenn du dich in unserem Smart Home Forum anmelden würdest. Dort können wir & die Smart Home Community dir deutlich besser und schneller helfen.

Schreibe einen Kommentar HomeKit Secure Video: Neue App-Funktion macht Überwachungsvideos sicherer

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.