Apple Smart HomeSmart Home News

Neue Pläne zum Thema Privatsphäre: Apple nimmt Stellung zu Siri-Mitschnitten

Apple entschuldigt sich für die Aufzeichnung und Auswertung von Audiomitschnitten und plant eine neue Vorgehensweise unter Berücksichtigung der Privatsphäre der Nutzer.

Dass Gespräche zwischen Nutzern und Sprachassistenten verschiedener Hersteller aufgenommen und für Analysezwecke mitgehört werden, ist mittlerweile allseits bekannt. Neben Google und Amazon betraf das auch Apples Sprachassistentin Siri. Erst vor wenigen Wochen stand Apple deshalb stark in der Kritik, stellte vorübergehend den Prozess ein. Nun wurde eine offizielle Stellungnahme veröffentlicht. Darin erklärt Apple weitere Schritte und Änderugen bezüglich der Siri-Mitschnitte.

Siri-Mitschnitte erfolgen mit der Erlaubnis der Nutzer

Apples Beweggründe, sich intensiver mit der Vorgehensweise von Sprachaufnahmen zu beschäftigen, beruhen auf den aufgekommenen Bedenken der Nutzer. Nun möchte sich das Unternehmen näher mit dem Thema Datenschutz auseinandersetzen. Appple betont, dass Privatsphäre ein wichtiges Gut sei, dass es zu schützen gilt. Daher habe man sich bewusst dazu entschieden, die Auswertung von Siri-Mitschnitten durch Mitarbeiter vollständig zu stoppen bis eine Lösung gefunden sei. Dies ist nun eingetroffen. Folgende Änderungen teilt Apple in Bezug auf Siri mit:

„Erstens werden wir standardmäßig keine Audioaufzeichnungen von Siri-Interaktionen mehr speichern. Wir werden weiterhin computergenerierte Transkripte verwenden, um Siri bei der Verbesserung zu unterstützen.“

„Zweitens können Nutzer per Opt-in selbst entscheiden, ob sie zur Verbesserung von Siri beitragen möchten, indem Siri aus den Audioproben der Anfragen lernen kann. Wir hoffen, dass viele Menschen sich dafür entscheiden werden zur Verbesserung von Siri beizutragen, mit dem Wissen, dass Apple die Privatsphäre respektiert und über starke Datenschutzkontrollen verfügt. Diejenigen, die sich für die Teilnahme entscheiden, können sich jederzeit abmelden.“

„Drittens dürfen, wenn sich Kunden per Opt-in entscheiden, ausschließlich Apple-Mitarbeiter Audioproben der Siri-Interaktionen hören. Unser Team wird daran arbeiten, jede Aufnahme, die als unbeabsichtigter Auslöser von Siri erkannt wurde, zu löschen.“

Im Herbst soll das Analyseprogramm rund um Siri fortgesetzt werden. Allerdings erst, sobald Nutzer die notwendigen Software-Updates erhalten haben, um eine Analyse zu erlauben. Außerdem hat sich Apple offiziell bei allen Beteiligten für die bisherige Vorgehensweise entschuldigt. Weitere Details rund um den Analyseprozess stellt Apple online bereit.

Schlagwörter
Mehr anzeigen

Maren Frankreiter

Hallo, ich heiße Maren. Ich freue mich darauf, Dich auf Deinem Weg zum Smart Home begleiten zu dürfen und gemeinsam alles rund um dieses Thema zu erfahren.
Ähnliche Artikel
Wir freuen uns über jeden Kommentar. Solltest du eine Frage haben schreibe gerne in den Kommentaren, für größere Fragen würden wir uns freuen wenn du dich in unserem Smart Home Forum anmelden würdest. Dort können wir & die Smart Home Community dir deutlich besser und schneller helfen.

Schreibe einen Kommentar Neue Pläne zum Thema Privatsphäre: Apple nimmt Stellung zu Siri-Mitschnitten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.